Junge männliche C-Jugend spielt kommende Saison Landesliga

Mit dem guten 2. Platz in der 2. Qualifikationsrunde für die Bayernliga 2019/20 steht fest: die männliche C-Jugend des TSV Schleißheim spielt kommende Saison in der Landesliga. Für die junge Mannschaft ein großer Erfolg!

Am Samstag, den 1. Juni 2019, hatte unsere junge männliche C-Jugend in der zweiten Runde der Qualifikation für die Bayernliga nochmals die Chance sich für diese zu qualifizieren. Dazu hätte sie bei diesem entscheidenden Turnier in Friedberg den 1. Platz belegen müssen. Gegner in der 3er Gruppe waren der gastgebende TSV Friedberg und der TSV Vaterstetten. Beide Mannschaften hatten sich direkt für die Bayernligaqualifikation gemeldet und hatten nach in der ersten Runde jeweils den zweiten Platz belegt. Wir wussten, dass da einiges auf uns zukommen würde. Und wie schon in der ersten Qualirunde bestanden die Mannschaften unserer Konkurrenten hauptsächlich aus Jungs des Jahrgangs 2005, während unsere Mannschaft vorwiegend vom jüngeren 2006er Jahrgang getragen wurde.

So gingen wir als Außenseiter in das Turnier. Da das Hauptziel Landesliga bereits sicher war, konnten die Jungs die Spiele ohne Druck angehen – theoretisch.

 

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Gastgeber. Bereits nach dem Aufwärmen war dem Trainerteam klar, dass die Friedberger wohl eine Nummer zu groß für unsere Jungs sein würden.

Nach einigermaßen ausgeglichenen ersten vier Minuten stand es noch 2:3. Beide Mannschaften waren in dieser Phase sehr nervös. Während die Friedberger ihre Nervosität schnell ablegen konnten, wuchs bei uns die Verunsicherung. Im Angriff fehlte die Bewegung. Dazu kamen ungewohnt zahlreiche technische Fehler. Jeder dieser Fehler führte zu einem schnellen Gegenstoß. So konnten die körperlich und spielerisch überlegenen Gegner hintereinander 10 Tore erzielen ohne, dass uns ein Treffer gelang. Nach 13 Minuten stand es 2:13. Einige erfolgreich abgeschlossene Einzelaktionen hintereinander, ließen einen Ruck durch unsere Mannschaft gehen. Mit dem Gefühl der sicheren Niederlage, trauten sich unsere Jungs plötzlich etwas, die technischen Fehler gingen zurück und man konnte das Spiel die bis zur Halbzeit einigermaßen ausgeglichen gestalten. Nach 20 Minuten lag man mit 7:17 zurück. In der 2. Hälfte konnte unsere Mannschaft viel besser mithalten, auch wenn Friedberg immer das Heft in der Hand hielt. Vor allem den sehr starken halblinken Rückraumspieler bekamen unsere Jungs nie in den Griff. Das Spiel endete verdient 19:31 für den TSV Friedberg. Unsere Mannschaft hat sich gegen einen sehr starken Gegner im Großen und Ganzen tapfer geschlagen und konnte erhobenen Hauptes den Platz verlassen. Zudem hat sie aus diesem Spiel sicher viel gelernt.

 

Wie schon bei der ersten Qualirunde, hatte der Spielplan unmittelbar im Anschluss an das erste Spiel für uns schon das nächste Spiel vorgesehen. Zwei Spiele direkt hintereinander sind für unsere junge Mannschaft bei so einem bedeutenden Turnier eine große körperliche und konditionelle Herausforderung. Zudem wurde diesmal pro Spiel 2 mal 20 Minuten gespielt.

Da der nächste Gegner, der TSV Vaterstetten beim Aufwärmen nicht ganz so körperlich überlegen wirkte, erhofften wir uns, das Spiel etwas ausgeglichener gestalten zu können. Auch wenn wir uns realistischer Weise nicht mehr für die Bayernliga qualifizieren konnten, unsere Jungs wollten nicht mit zwei Niederlagen nach Hause fahren.

Und den Jungs gelang ein super Start. Eine starke Abwehrleistung, ein glänzend aufgelegter Torwart und schnelle Kombinationen im Angriff brachten nach 4 Minuten eine 5:0 Führung für unsere Mannschaft. Sie erspielte sich konzentriert Chance um Chance. Bis zum Seitenwechsel konnten sich unsere Jungs zwar nicht weiter absetzen, weil zu viele Chancen leichtfertig vergeben wurden, dennoch zeigten sie ein sehr gutes Spiel. Mit einer 14:9 Führung ging es in die Halbzeit.

Das Trainerteam war etwas besorgt, dass den Jungs in der 2. Hälfte die Puste ausgehen könnte. Schließlich war es für Vaterstetten das erste Spiel, für uns schon das zweite hintereinander. Mit zahlreichen Wechseln bereits in der ersten Hälfte versuchte man dem entgegenzuwirken. In der Halbzeitpause waren die Jungs sehr fokussiert und wild entschlossen, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben.

Und es gelang ihnen. In der zweiten Hälfte wurde die Führung sogar kontinuierlich ausgebaut. Mit 26:16 konnte das letzte Spiel der Bayernligaqualifikation überzeugend gewonnen werden.

 

Die Qualifikation für die Landesliga ist für die junge Mannschaft ein großer Erfolg. Sie hat sich in der Bayernligaqualifikation gut präsentiert und war definitiv kein Kanonenfutter. Jungs, ihr könnt stolz auf euch sein!

 

Wir gratulieren dem TSV Friedberg zum verdienten Einzug in die Bayernliga.

 

Es spielten: Magnus, Niko, Samuel, Luis, Paul, David, Christian, Leander, Yuma, Toni, Tobi, Vincent und Federiko