Herren 1: Vorne hui, hinten pfui!

Die erste Männermannschaft des TSV Schleißheim kommt in der Beziksoberliga nicht in Fahrt. Gegen den HC Deggendorf setzte es am vergangenen Sonntag eine 37-34 Niederlage.

Bereits die Vorzeichen für das Auswärtsspiel in Deggendorf, waren alles andere als positiv. Der Vorweihnachtsstress forderte seine Opfer, weshalb man gerade einmal mit 9 Feldspielern (und zugleich nur mit 3 etatmäßigen Rückraumspielern) zum Auswärtsspiel nach Deggendorf aufbrach. Die Marschroute vor dem Spiel war klar: Man wollte an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen um durch gute Deckungsarbeit gepaart mit schnellem Umschaltspiel einfache Tore zu erzielen.
Dies gelang den Schleißheimern zu Beginn der ersten Halbzeit sehr gut! Deggendorf setzte seinerseits nach Gegentoren auf die schnelle Mitte und kam so ebenfalls zu vielen leichten und erfolgreichen Torabschlüssen. Mit fortschreitender Dauer der ersten Halbzeit schien es so, als ob den Schleißheimern in der Deckung etwas die Luft ausginge, da sich Deggendorf in dieser Phase etwas absetzen konnte (18-14, 24. Min). Doch weit gefehlt, in Überzahl gelang es den Schleißheimern wieder aufzuschließen. Durch ein Missverständnis kurz vor Ende der Halbzeit verpasste man jedoch die Chance auf einen Wurf aus aussichtsreicher Position. Stattdessen schaffte der Gegner mit dem Schlusspfiff den Treffer zum 22-18 Halbzeitstand.

Nach der Pause bot sich das gleiche Bild. Beide Mannschaften kämpften mit offenem Visier. Konnte Schleißheim verkürzen, trafen im Gegenzug die Deggendorfer, bei denen vor allem Zeljko Grbic mit 10 Treffern ein ums andere Mal glänzen konnte. Mitte der zweiten Halbzeit setzten sich die Deggendorfer plötzlich auf 6 Tore ab und das Spiel schien entschieden. Mit einer starken kämpferischen Leistung in der Abwehr gelangen den Schleißheimern 3 Tempogegenstoßtore in Folge und das Spiel war wieder offen. Doch es sollte an diesem Tag nicht ganz reichen. Trotz mehrerer guter Möglichkeiten kamen die Schleißheimer nicht über einen Zweitore-Rückstand hinaus. Deggendorf spielte das Spiel abgeklärt zu Ende und gewann am Ende knapp aber nicht unverdient. Ein Lob geht an dieser Stelle auch an das Schiedsrichtergespann Durmaz/Weber, das die Partie jederzeit gut im Griff hatte und sich keine nennenswerten Fehler erlaubte. Zu viele Fehler in der Deckung erlaubten sich jedoch die Schleißheimer. 37 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache, da die Deggendorfer relativ wenig Tore durch das Tempospiel erzielen konnten. Das in den vergangenen Wochen eher mühsame Angriffsspiel hingegen funktionierte prächtig, was die 34 erzielten Tore auch schlagkräftig untermauern. Alles in Allem aber reichte die gezeigte Leistung nicht für Punkte und somit überwiegt der Ärger über die verpasste Chance in der Tabelle etwas nach oben zu klettern.

Eine letzte Chance besteht noch für die Schleißheimer Herren im Jahr 2018 zu punkten. Am Samstag den 15.12. heißt der Gegner TSV Indersdorf, oder auch Zehnter gegen Neunter! Ein richtungsweisendes Spiel also für die erste Männermannschaft, die unbedingt gewinnen muss, will sie den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Über lautstarke Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.