Weibliche D-Jugend mit super Leistung gegen den Tabellenführer

In der Bezirkliga der weiblichen D-Jugend (höchste Spielklasse in dieser Altersklasse), die eine komplette Hin- und Rückrunde bis Weihnachten spielt, kam es bereits im vierten von acht Spielen zum Rückspiel gegen den Favoriten aus Schwab/kirchen. Schleißheim stand der komplette Kader zur Verfügung und nach den guten Auftritten gegen Dachau 65 und Pfaffenhofen wollte man sehen wie weit man die Mädels aus Schwab/kirchen diesmal ärgern kann.

Doch diese zeigten schnell und deutlich warum sie als Topfavorit gelten. Kaum hatte das Spiel begonnen überrannten sie die Schleißheimer Truppe, die ihnen dank zaghafter Abwehrarbeit und unpräzisen Pässen sowohl das Gegenstoß- als auch das Positionsspiel auch zu einfach machte. Bereits nach nicht einmal vier Spielminuten sollte eine Auszeit und Umstellung in der Aufstellung mehr Struktur und Selbstvertrauen in die Schleißheimer Mannschaft bringen. Zunächst half dies nichts, Schleißheim musste zusehen wie Schwab/kirchen über 0:5 auf 1:7 davon zog. Dann plötzlich – auch begünstigt durch Umstellungen des Gegners – ging ein Ruck durch die Schleißheimer Mannschaft. Man versuchte nun, dem Gegner wahrlich auf den Füßen zu stehen und selbst die Bälle der Schwab/kirchner Mädels abzufangen. Dies gelang gut und auch das Angriffsspiel wurde nun präziser und deutlich strukturierter aufgezogen. So geschah es, dass die Heimmannschaft das Spiel drehte und ihrerseits mit 10:8 in Führung ging. Leider schlichen sich nochmal ein paar Unkonzentriertheiten ein, so dass es mit einem dennoch guten 10:10 Unentschieden in die Pause ging.

Es sollte auch in der zweiten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe bleiben. Schwab/kirchen setzte seine beiden Topspielerinnen zunächst nur abwechselnd ein, und das Spiel blieb ständig spannend. Bis zum 19:19 in der 32. Minute ging es ständig hin und her, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und die Schleißheimer Mädels setzten vieles um, was in den letzten Wochen trainiert wurde. Dann ließ vor allem die mentale Konzentration etwas nach und Schwab/kirchen konnte die Unkonzentriertheiten – Schrittfehler oder unpräzise Pässe – wie ganz zu Beginn des Spiels wieder über schnelle Konter und blitzsaubere Pässe in der 1. Welle nutzen um bis zum Ende des Spiels auf 19:24 davon zu ziehen.

Dennoch können die Mädels auf diese Leistung sehr stolz sein. Nachdem wir davon ausgehen, dass wir die sympatischen Mädels aus Schwab/kirchen diese Saison noch zwei Mal wieder sehen werden, kann die Mannschaft weiter an sich arbeiten und gerade in diesen weiteren Spielen ihren Fortschritt direkt sehen.

Doch davor stehen noch die Rückspiele gegen Pfaffenhofen und Dachau 65 aus, sowie beide Spiele gegen die noch unbekannte Mannschaft aus Palzing. Auch hier wollen die Mädels diese Leistung abrufen und die nächsten Punkte auf dem Konto sammeln.

Für Schleißheim spielten:

Melina (Tor); Marie (3), Amy, Amelia, Sarah, Viki (5), Emily (3), Nati, Michelle (3), Mia (2), Nina (1), Lisa (2);