MiniWM Undanúrslit (isländisch für Halbfiiinaaaleeeee) !

Nach dem der erste “Punkte-Raubzug” unserer Schleissheimer Wikinger anfang Oktober schon sehr erfolgreich war, segelte das Team Island am letzten Sonntag die Amper flussaufwärts Richtung Fürstenfeldbruck. Dort stand das Hauptrunden Turnier der Gruppe 1 mit den Teams aus Deutschland (Fürstenfeldbruck), Frankreich (Königsbrunn), Vöhringen (Serbien), Island (Schleissheim), Japan (Bayern München) und Spanien (Landshut) an und es ging um nichts Geringeres als den Einzug in das BHV MiniWM Halbfinale.

Früh morgens hatte das Trainerteam zum gemeinsamen “Wachwerden” gerufen um sich anschließend am Frühstücksbuffet im Brauerei Gasthaus Lohhof für die anstehende Aufgabe zu stärken. Danach zog der Wikinger Tross Richtung Westen mit dem Ziel Wittelsbacherhalle. Das Turnier wurde vom Gastgeber Deutschland (Fürstenfeldbruck) mit dem Spiel gegen Japanische Mannschaft (FC Bayern München) eröffnet. Für unser Trainerteam war es die erste Gelegenheit das punktbeste Team aus der Vorrunde der Bezirke Schwaben und Alpenvorland zu beobachten. Man war dann aber doch etwas überrascht als die Japaner die Partie relativ klar gewannen. Sollten die Teams aus dem Westen doch nicht so stark sein ?

Im zweiten Spiel ging es für unsere Wikinger endlich los und mit dem amtierenden Weltmeister Frankreich (Königsbrunn) stand der Zweitplatzierte der Vorrunde A mit auf dem Platz. Nach dem Einlauf mit Nationalhymne starteten unsere Jungs souverän mit 3 Toren ohne ein Gegentor zuzulassen. Leider schlichen sich im weiteren Verlauf immer wieder kleinere Abspielfehler und Unaufmerksamkeiten ein, welche die Franzosen zu einfachen Treffern nutzen konnten. Unsere Jungs gaben das Ruder aber nicht aus der Hand und konnten bis zum Ende der 2 x 8 Minuten einen komfortablen Vorsprung von 4 Toren herausspielen. Somit wurden zwei weitere Punkte auf dem Isländischen Konto verbuchet, was die mitgereisten Fans und Eltern auf der Tribüne mit lauten Trommelschlägen und dem bekannten Huh Huh Huh honorierten.

Nach einem Spiel Pause stand dann der vermeintliche Höhepunkt des Turniers an. Der Vorrundenersten aus Gruppe A Deutschland spielte gegen den Vorrundenersten aus Gruppe B Island. Man merkte unseren Wikinger die Anspannung und Nervosität an. Im Angriff besann man sich selten auf die einstudierten Auslösehandlungen und verliess sich meist auf Einzelaktionen, die oft von den Fürstenfeldbruckern unterbunden werden konnten. Dafür stand aber die Abwehr sehr kompakt und Torwart Magnus konnte ein um das andere Mal mit tollen Paraden den Vorsprung der Isländer verteidigen. Mit der Schlusssirene war den Wikingern auf dem Platz und den Zuschauern auf der Tribüne klar, dass man einen knappen 6:4 Sieg gegen Deutschland erzielt hatte und weitere zwei wichtige Punkte einzusammeln konnte. Während der Huh Huh Huh Rufen der Fans realisierten die Ersten, dass den Isländern mit nun 8:0 Punkten der Einzug ins Halbfinale nicht mehr zu nehmen war. Es musste nur noch geklärt werden, ob man als Erster oder Zweiter in die nächste Runde einziehen würde.

Mitkonkurrent um den ersten Tabellenplatz war das Team Japan (FC Bayern München), das im Turnierverlauf auch noch ungeschlagen war, aber 2 Minuspunkte aus der Vorrunde auf dem Konto hatte. Im letzten Spiel ging es für die Schleissheimer Wikinger gegen die Mannschaft aus Serbien (Vöhringen), die in ihrer ersten Begegnung gegen den Europameister Spanier aus Landshut eine überzeugende Leistung zeigten und mit etwas Pech 12:12 unentschieden spielten. Im zweiten Spiel gegen Japan verletzte sich aber leider einer der Führungsspieler der Serben. Wohl auch dadurch konnten die Isländer von Anfang dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und mit sicheren Angriffen schöne Tore erzielen. In der zweiten Halbzeit wechselte das Trainerteam komplett durch. Aber auch mit den Wikingern von der Bank kontrollierte man das Spiel und zeigte wieder einmal wie ausgeglichenen der Kader ist. Das Spiel gewannen die Isländer schließlich mit einem klaren 9:2. Vor dem Hauptrunden Turnier hat es niemand gewagt anzunehmen, dass die Schleissheimer Wikinger weiterhin nicht zu schlagen sind und am Ende klar als Hauptrundenerster feststehen würden.

Damit wird der 15. oder 16. Dezember im Teamkalender rot angestrichen, denn an diesem Wochenende finden die MiniWM Halbfinalspiele statt. Team Japan tritt gegen Österreich (HSC 2000 Coburg), den Gruppenerste der anderen Hauptrundengruppe, an und unsere Isländer spielen gegen Katar (TSV 2000 Rothenburg), Gruppenzweiter der Hauptrunde 2.

Doch nicht nur das Wochenende im Dezember wird rot markiert. Für den Einzug ins Halbfinale bekommen alle vier qualifizierten Mannschaften freie Eintrittstickets für den IHF WM Spieltag am 13. Januar 2019 in der Münchner Olympiahalle! Und falls unsere Wikinger ihren erfolgreichen “Raubzug” weiterführen können – woran man aber noch gar nicht zu denken wagt – dann sitzen sie während der WM Spiele der Großen nicht nur auf der Tribüne, sondern spielen das Finale der Mini WM am gleichen Tag auf dem gleichen Spielfeld vor großer Kulisse aus. Das wären dann getreu dem MiniWM Motto des BHV sicherlich einmalige Erinnerungen fürs Leben …