Isabel Kattner bringt Bronze nach Hause

Durch eine starke Mannschaftsleistung konnte unsere Isi Bronze bei der U18 Europameisterschaft Beachhandball am heißen Strand von Ulcinj, Montenegro, erkämpfen.

In der Vorrunde trafen wir auf Polen und Griechenland, die wir souverän besiegen konnten. Damit waren wir bereits für das  Viertelfinale qualifiziert, so dass wir im dritten Gruppenspiel gegen Russland nichts mehr riskierten und im Shootout nur mit einem Punkt unterlagen. Gruppenzweiter.

Im Viertelfinale trafen wir auf die starken Spanierinnen, welche uns mit 2 : 0 unterlagen.

Das Halbfinale bot die Möglichkeit zur Revanche aus dem Jahr 2017 gegen die Niederlande, die die derzeit amtierenden Europameisterinnen waren. Es wurde ein hart umkämpftes Spiel. Die eingespielten Niederländerinnen erlaubten sich so gut wie keine Fehler, so dass wir uns nur denkbar knapp geschlagen geben mussten.

Dann wir unser neues Ziel klar definiert: Wir fahren nicht ohne Medaille nach Hause. Im Spiel um Platz 3 gegen Portugal ließen wir keine Zweifel aufkommen, dass wir dieses Spiel gewinnen wollen. Am Ende stand ein 2 : 0 für uns auf der Anzeigetafel.

Die heiße Sonne von Montenegro und die schweren Gegner verlangten alles unseren Mädels ab, so dass sie am Ende müde aber glücklich ihre Bronzemedaille in Empfang nehmen durften.

Besonders die Stimmung in der Mannschaft unter den Trainern Alexander Novakovic und Hannes Degenhardt ist erwähnenswert. Die Mannschaft ist ganz eng zusammengerückt und es entstand ein wirklich tolles Team.

Isabel konnte ihren persönlichen Erfolg von 2017 wiederholen und landete mit 52 Punkten bei 26 Toren als beste Torschützin Deutschlands auf Rang 12, direkt gefolgt mit einem Punkt weniger von Lena Klingler vom SG BBM Bietigheim.

 

Ganz besonders muss man unseren U18 Jungs unter ihrem Trainer Konrad Bansa gratulieren, der mit seiner Mannschaft EUROPAMEISTER wurde.

Die geschlossene Leistung beider deutscher Teams ist ein deutliches Ausrufezeichen für den Beachhandball in unserem Lande.